Friesländer sportgeflüster

[...]
Auch die Organisatoren des 66. Pfingst-Handballturniers der HSG Neuenburg/Bockhorn hatten am Wochenende unter den widrigen Witterungsbedingungen und einigen kurzfristigen Absagen von Mannschaften zu leiden. Zum zwölfköpfigen Orga-Team gehörten in diesem Jahr Anja Sies, August Vater, Florian Prill, Matthias von Hertell, Daniela Kötz, Ariane Wilken, Anja Warnken, Stefan de Boer, Bernd Frosch, Jantje Zimmermann, Jana Theilen und Jens Kliewe. „Das war ein anstrengendes, aber trotz des schlechten Wetters auch ein erfolgreiches Wochenende“, bilanzierte HSG-Sprecher Florian Prill. Er dankte zudem allen Teilnehmern, den Sanitätern von den Johannitern aus Varel („die immer sofort zur Stelle waren, wenn es um größere oder kleinere Blessuren ging“), den Nachbarn („die das etwas unruhigere Pfingstwochenende hinnehmen mussten“) sowie DJ Westi aus dem Furys in Oldenburg für seine Animation in der Nacht und allen ehrenamtlichen Helfern, die solch eine Großveranstaltung erst ermöglichen.
[...]

Quelle: www.nwz-online.de vom 21. Mai 2013


600 Spieler trotzen Dauerregen

„Spartaner“ aus Varel gewinnen Frauenturnier – Doppelsieg bei Männern
Beim 66. Pfingstturnier in Neuenburg spielte das Wetter nicht mit. Dennoch zog das Organisatorenteam ein positives Fazit der Veranstaltung.

Neuenburg Nichts für Warmduscher war die 66. Auflage des Handball-Pfingstturniers der HSG Neuenburg/Bockhorn. Schließlich hatten die rund 600 Spieler aus 63 Mannschaften am Pfingstwochenende auf der Urwaldkampfbahn in Neuenburg nicht nur mit kühlen Temperaturen zu kämpfen, sondern auch mit einem kräftigen Gewitter in der Nacht zu Sonnabend sowie mit Dauerregen und extrem glitschigen Bällen am ersten Wettkampftag.

„In der gigantischen Zeltstadt auf der Urwaldkampfbahn hielt nicht jedes Zelt den Wassermassen stand, so dass improvisiert werden musste und das eine oder andere Team sogar zum Abreisen gezwungen war“, bedauerte Florian Prill vom zwölfköpfigen Organisatorenteam. „Trotz alledem hatten wir als Veranstalter das Gefühl, dass gerade dieses Wetter die Mannschaften noch enger zusammenrücken ließ und wirklich jeder jedem geholfen hat.“ Somit sprachen die Organisatoren trotz des miesen norddeutschen Wetters am Ende von einem „erneut großen Erfolg“ der Traditionsveranstaltung. Prill: „Die Stimmung war nicht nur bei den beiden großen Zeltpartys dennoch ausgelassen und heiter.“

Dabei hatten auch die Spielplangestalter vor allem am Sonnabendvormittag aufgrund etlicher wetterbedingter Absagen mächtig improvisieren müssen. So begann der Wettstreit um den „Volksbank-Cup“ bei den Männern und Frauen erst mit einer Stunde Verzögerung, was angesichts des Dauerregens aber keinen der Beteiligten störte.

Bei den Männern (32 Teams) waren die „Los Mercenarios“ – ein Spaßteam mit norddeutschen Spielern, darunter Drittliga-Torwart Hendrik Legler (HSG Varel) – nach zwei Turniersiegen in den Vorjahren als Favorit ins Turnier gegangen und wurde dieser Rolle erneut gerecht. Nach einem langen Turniertag holten sie sich durch einen 6:2-Finalsieg gegen das Überraschungsteam „SSC Forelle Farchau“ aus Rostock den Siegerpokal und das begehrte Preisgeld.

Auch das Spiel um Platz drei war spannend verlaufen und wurde erst im Siebenmeterwerfen zugunsten des „SC Absolut Deluxe“ entschieden. Die Vareler besiegten den „SV Spielcola’tsius II“ aus Varel denkbar knapp mit 11:10.

Bei den Frauen traten 23 Teams gegeneinander an. Auch dort gelang dem Vorjahressieger die Titelverteidigung. „Plan B . . . Flunkyball“ aus Oldenburg bezwang im Finale die Mannschaft „Im Zelt Nr. 2 gibt’s noch Bier umsonst“ aus Neuenburg knapp mit 3:2. Im Spiel um Platz drei hatte die SG Adendorf/Scharnebeck die „Jade(Busen)Wunder“ aus Varel ebenfalls mit 3:2 besiegt.

Nach der großen Urwaldparty mit rund 1000 ausgelassen feiernden Handballern und Nicht-Handballern im Festzelt ging es am Sonntag noch einmal für die höherklassigen Mannschaften auf den Spielfeldern zur Sache. Bei den Frauen gab es dabei eine Premiere: Zum ersten Mal sicherten sich die „Spartaner“ aus Varel den Turniersieg beim Pfingstturnier. Zweiter wurde „Plan B . . . Flunkyball“ aus Oldenburg vor „Donna Della Schiuma“ aus Schaumburg.

Bei den Männern trafen im Finale die „Los Mercenarios“ auf den „SV Spielcola’tsius“ und machten durch einen 8:4-Erfolg den Doppelturniersieg perfekt. Im Spiel um Platz drei hatte TH Eilbeck das Team „HC All you can drink“ aus Lübeck mit 7:5 bezwungen.

Vom 6. bis 8. Juni 2014 findet dann die 67. Auflage des Pfingstturniers in Neuenburg statt – hoffentlich bei deutlich besseren äußeren Bedingungen.

Quelle: www.nwz-online.de vom 21. Mai 2013


„Los Mercenarios“ gelingt beim Pfingstturnier großer Wurf

Beim 66. Handball-Pfingstturnier der HSG Neuenburg/Bockhorn haben rund 600 Handballer von nah und fern erfolgreich dem Dauerregen getrotzt. Besonders gut gelang dies auf der Urwaldkampfbahn in Neuenburg den „Los Mercenarios“. Die aus Spielern aus ganz Norddeutschland bestehende Spaßtruppe verteidigte am Sonnabend den Titel aus dem Vorjahr und holte sich zudem am Sonntag den Turniersieg bei den höherklassigen Teams. Bei den Frauen gewann am Sonnabend das Team „Plan B . . . Flunkyball“ aus Oldenburg den Siegerpokal. Dagegen gab es beim Frauenturnier am Sonntag eine Premiere: Es siegten erstmals die „Spartaner“ aus Varel.

Quelle: www.nwz-online.de vom 21. Mai 2013


600 Spieler setzen zum großen Wurf an

66. Auflage des Pfingstturniers von diesem Freitag bis Sonntag auf Urwaldkampfbahn - In Neuenburg werden am Sonnabend und Sonntag wieder vier Turniere ausgespielt. Hinzu kommen zwei Zeltfeten.

Neuenburg Drei Tage lang herrscht auf der Urwaldkampfbahn in Neuenburg wieder der absolute sportliche Ausnahmezustand. Grund: Die HSG Neuenburg/Bockhorn veranstaltet dort von diesem Freitag bis Sonntag die bereits 66. Auflage des traditionellen Pfingstturniers. In diesem Jahr erwartet das zwölfköpfige Organisatoren-Team zu diesem Turnierklassiker im Rasen-Handball 75 Mannschaften. Deren rund 600 Spieler wollen die soeben abgelaufene Punktspielsaison in Neuenburg sportlich und feuchtfröhlich ausklingen lassen und werden die Urwaldkampfbahn dabei in eine große Zeltstadt verwandeln. Ganz nebenbei gibt es in den vier unterschiedlichen Turnieren (jeweils Männer und Frauen in zwei Leistungsklassen) auch noch Preisgelder für die Mannschaftskasse zu gewinnen.

"Wie beliebt das Pfingstturnier ist, zeigt sich auch wieder in den Meldungen der Vereine, denn die zahlreichen Mannschaften kommen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch schon seit Jahren von weiter entfernt“, freut sich Mit-Organisator Florian Prill mit Blick auf Teilnehmer aus Hagen, Hamburg, Hannover, Berlin, Hildesheim und zahlreiche Vereine aus Nordrhein-Westfalen. „Auch Hobby- oder gemischte Mannschaften nehmen das Turnier gerne wahr, um sich einmal im Jahr zu treffen und neben dem Lieblingssport ein entspanntes Wochenende zu erleben, wo man neue Leute kennenlernt und jede Menge Spaß hat“, erläutert Prill.

Los geht es am Freitag, dem Anreisetag, um 21 Uhr mit der großen „Player’s Night“ im Festzelt für Handballer und Nicht-Handballer unter Leitung von DJ Westi. Der sportliche Wettstreit beginnt am Sonnabendmorgen nach dem Frühstück im Festzelt um 10 Uhr mit den ersten beiden Turnieren. In den Leistungsklassen Kreisliga, Kreisklasse und Hobbyteams werden die Männer- und Frauenmannschaften bis in die frühen Abendstunden die Sieger des „Volksbank-Cup“ ausspielen. Bei den Frauen gehen 17 Teams ins Rennen, bei den Männern 37 – mit dabei die Titelverteidiger aus dem Vorjahr. Bei den Frauen sind dies „Plan B . . . Flunkyball“, während der Sieger bei den Männern „Los Mercenarios“ hieß. Nach den Finalspielen steigt am Sonnabendabend die größte Urwald-Party Frieslands im großen Festzelt, zu der 1500 partyhungrige Gäste erwartet werden.

Am Sonntag finden ab 11 Uhr dann die Turniere der höheren Leistungsklassen statt. Bei den Frauen kämpfen sieben Teams um das Preisgeld, bei den Männern 14. Titelverteidiger bei den Frauen sind die „Jade(Busen)Wunder“ und bei den Männern „TV Angermund“. Auch hier werden spannende Spiele erwartet, ehe gegen 15 Uhr die Finalspiele angepfiffen werden. „Für den Pfingstausflug sicher ein interessanter Anlaufpunkt“, rührt Florian Prill die Werbetrommel.

Quelle: www.nwz-online.de vom 17. Mai 2013


 (Zum vergrößern anklicken...)


Anmeldefrist endet beim Pfingstturnier

Neuenburg Noch knapp fünf Wochen bleiben dem 13-köpfigen Organisatorenteam der HSG Neuenburg/Bockhorn bis zum Startschuss für das Handball-Pfingstturnier auf Rasen (17. bis 19. Mai). Auch die Resonanz auf die 66. Auflage der Traditionsveranstaltung auf der Urwaldkampfbahn in Neuenburg ist ungebrochen groß. Rund 70 auswärtige Teams haben bereits ihre Zusage gegeben. Die offizielle Meldefrist läuft noch bis diesen Sonntag, 21. April.

Los geht es am Sonnabend, 18. Mai, um 10 Uhr mit den Turnieren der leistungsschwächeren Frauen- bzw. Männerteams (Kreisliga, Kreisklasse oder Hobbymannschaften). Am Sonntag treten ab 11 Uhr dann die leistungsstärkeren Mannschaften an.

Mehr Infos unter   www.pfingstturnier-neuenburg.de 

Quelle: www.nwz-online.de vom 17. April 2013


Pfingstturnier lockt Handballer wieder nach Neuenburg
Organisatoren erwarten auf der Urwaldkampfbahn auch dieses Jahr rund 90 Mannschaften

Neuenburg Rund zwei Monate müssen die Handballer von nah und fern noch warten, ehe sie in Neuenburg wieder einziehen und auf der Urwaldkampfbahn eine große Zeltstadt aufbauen. Denn auch in diesem Jahr veranstaltet die HSG Neuenburg/Bockhorn erneut sein traditionelles Handballturnier zu Pfingsten.

In diesem Jahr findet vom 17. bis 19. Mai die 66. Auflage des Handball-Pfingstturniers für Frauen- und Herrenmannschaften statt. Das dreizehnköpfige Organisationsteam erwartet erneut viele Bekannte, aber auch zahlreiche neue Gesichter. In einer Zeit, wo es immer weniger Handballturniere dieser Größenordnung gibt, sind die Organisatoren stolz, solch ein Turnier in Zusammenarbeit mit den Sponsoren, der Gemeinde, den Nachbarn und den vielen ehrenamtlichen Helfern am Leben zu erhalten und vor allem auch immer wieder vergrößern zu können.

Bei dem Turnier auf Rasen direkt am Neuenburger Urwald werden wieder rund 90 Mannschaften in vier Turnieren um die begehrten Preisgelder und den „Volksbank-Cup“ spielen. Am Sonnabend treten die Mannschaften vom Spielniveau Kreisklasse, Kreisliga und Hobbymannschaften an. Gerade hier wird wieder ein breites Teilnehmerfeld erwartet, so dass die Startplätze limitiert sind (vorläufig 24 Damen- und 40 Herrenmannschaften). Ab 10 Uhr werden bis zum Abend hin die Plätze ausgespielt, ehe die Sieger im Festzelt geehrt werden.

Am Sonntag treten dann ab 11 Uhr die Mannschaften vom Spielniveau Kreisoberliga, Bezirk und höher an, ehe das Turnier am Nachmittag mit der Siegerehrung abgeschlossen wird.

Das Wochenende beginnt für viele Mannschaften aber bereits am Freitag, wenn sie von nah und fern anreisen und Zelt und Grill aufstellen, um ein Wochenende lang ein wenig vom Alltag abzuschalten. Viele Mannschaften nutzen das Neuenburger Turnier zum Saisonende auch gerne als Abschlussfahrt, so dass das Feiern nicht zu kurz kommen darf und soll. Nach dem Grillen am Zeltplatz wird am Freitag- und Sonnabendabend im großen Festzelt wieder ordentlich das Tanzbein geschwungen. DJ Westi wird erneut für gute Musik Sorgen und die Kondition der Handballer auf Herz und Nieren testen.

Die Organisatoren nehmen Anmeldungen schon seit einiger Zeit entgegen und erhoffen sich auch in diesem Jahr wieder ein großes Teilnehmerfeld. Weitere Informationen zur Ausschreibung und Impressionen in Wort und Bild sowie eine Online-Anmeldung gibt es unter www.pfingstturnier-neuenburg.de

Quelle: www.nwz-online.de vom 23. März 2013

   

Partner  

Partner: Fleischerei Ahlrichs

   

Pfingstturnier bei Facebook  

   

Pfingstturnier bei Twitter  

   
© Copyright 2017 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.